#immeraufnummersicher – Kampagne der Landesverkehrswacht NRW gegen Alkohol am Steuer

„Mineralwasser statt Alkohol im Straßenverkehr“

… unter diesem Motto und Leitsatz starten die Landesverkehrswacht NRW und die GDB (Genossenschaft Deutscher Brunnen eG) eine landesweite Kampagne in den größten sozialen Netzwerken wie z.B. Facebook und Instagram. Ziel der Kampagne ist vor allem junge Menschen zu dem Thema “Alkohol am Steuer” zu sensibilisieren. 

Die soonexx GmbH betreut im Auftrag der LVW NRW die Kampagnen in den sozialen Netzwerken in der Beratung und der Ausführung der Werbeschaltung an die gewünschte Zielgruppe.

Pressemitteilung der Landesverkehrswacht NRW

Glasklar! Wer fährt trinkt nicht! Mineralwasserscheu? Von mir gibt es keine Punkte! Diese und 20 weitere animierte Posts zum Thema „Kein Alkohol am Steuer“ werden im Oktober 2021 auf den Social Media-Plattformen der Landesverkehrswacht NRW zu sehen sein. Die aktuelle Kampagne mit dem Slogan „Auf Nummer sicher“ (Hashtag #immeraufnummersicher) wurde in Kooperation mit der Bonner Genossenschaft Deutscher Brunnen eG (GDB) Anfang des Monats realisiert und soll – speziell an den Wochenenden – auf Facebook und Instagram gestreut und intensiv beworben werden.

 

Seit vielen Jahren kooperiert die LVW NRW mit der GDB. Neben der bekannten Plakatwerbung gegen Alkohol am Steuer soll nun ein Teil der Kampagne verstärkt die junge Zielgruppe online ansprechen. Im Fokus stehen insbesondere Fahranfänger und junge Führerschein-Inhaber, die gerne mit ihren Freunden feiern und Spaß haben. „Die junge Generation ist online: Das Leben der jungen Erwachsenen spielt sich häufig digital ab. Über Social Media beziehen sie einen wesentlichen Teil der Informationen“, sagt Jörg Weinrich, Geschäftsführender Direktor der LVW NRW. „Daher gehen wir in diesem Jahr neben der bisherigen Plakatwerbung parallel diesen Weg.“

 

Basis der Kampagne ist das Motiv der Perlenflasche für Mineralwasser, die auch bei jungen Menschen für Mineralwasser steht. Sie soll in den Abendstunden vor Partybeginn, als auch nach Mitternacht mit kurzen Botschaften immer wieder in die Köpfe der User gebracht werden. Ein Großteil der alkoholisierten Unfallbeteiligten in Deutschland ist relativ jung: Personen zwischen 18 und 40 Jahren sind doppelt so oft betroffen wie andere Altersgruppen. „Wir hoffen junge Fahrerinnen und Fahrer noch vor der Partynacht zu erreichen, die ihren Abend vernünftig vorplanen oder ihr Auto direkt stehen lassen“, erklärt Tobias Bielenstein, Leiter Public Affairs, Nachhaltigkeit & Kommunikation bei der GDB, und ergänzt: „Nach Mitternacht sollen unsere Motive eher mit einer Warnung verbunden werden und die Folgen einer Fahrt unter Alkoholeinfluss aufzeigen.“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on xing
XING
Share on email
Email
Share on print
Print